„Jugend musiziert“: Regionalwettbewerb Ende Januar in Altenburg

[18.01.2017]

Altenburg. Vom 27. bis 29. Januar 2017 findet in der Musikschule des Landkreises Altenburger Land der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ für Ostthüringen statt. Über 120 junge Künstler werden sich am musikalischen Wettstreit beteiligen und um die besten Wertungen und Weiterleitungen zur nächsten Wettbewerbsphase, dem Landeswettbewerb, spielen. Beendet wird der Regionalwettbewerb mit dem Preisträgerkonzert am Sonntag, dem 29. Januar 2017 um 17 Uhr im Bachsaal des Residenzschlosses Altenburg.

Die Wertungen finden am Freitag ab 14.30 Uhr für Klavier in der Musikschule Altenburg und in der Kategorie Drum-Set-Pop ab 16 Uhr im Musikschulteil Schmölln statt. Am Samstagvormittag sind in der Aula der Volkshochschule am Altenburger Hospitalplatz die Bläser-Ensembles und am Nachmittag die Akkordeon-Kammermusik zu hören; parallel dazu findet im Altenburger Schulteil weiter die Wertung für die Kategorie Klavier statt und im Schmöllner Schulteil werden sich die Sänger der Jury stellen. Die Streichensembles beschließen den Wettbewerb am Sonntag im Kammermusiksaal der Altenburger Musikschule ab 9 Uhr. Besucher sind zu den Wertungsvorspielen und natürlich dann zum Preisträgerkonzert herzlich willkommen.

↑ nach oben

Kontaktdaten
Landratsamt Altenburger Land
Lindenaustraße 9
Telefon: 03447 586-0
Telefax: 03447 586-100
E-Mail:landratsamt@altenburgerland.de
Pressesprecherin: Jana Fuchs
Telefon: 03447 586-273
Telefax: 03447 586-277
E-Mail:oeffentlichkeitsarbeit@altenburgerland.de
Weitere News...
Musikschüler bei Wettbewerben erfolgreich
1. Mai – Tag der offenen Tür im Landestheater Altenburg
„Vorbildliche“ Ausstellung im Lichthof des Landratsamtes
Neues Netzwerk für Frühe Bildung
Aktionstag für Gründer und Unternehmen
Landrätin Sojka zur Kreisfreiheit Geras und zum Kreisstadtstatus Altenburgs: „Ich freue mich, dass unsere Argumente überzeugt haben“
Fachdienst Allgemeiner Sozialer Dienst geschlossen
Chortreffen in Altenburg
Mietschulung für Zugewanderte gestartet
Rede der Landrätin zum Jahresempfang am 31. März 2017