Neuer Schutzstatus für Graupapageien

[10.04.2017]

Graupapagei; Foto: Lisa Spreckelmeyer/pixelio.de Landkreis. Mit Wirkung ab dem 4. Februar 2017 ist der Graupapagei im Anhang A der Verordnung (EU) 2017/160 vom 1. Februar 2017 gelistet. Dies betrifft sowohl den Kongo-Graupapagei (Psittacus erithacus) als auch den Timneh-Graupapagei (Psittacus timneh).

Konkret heißt das, dass seit dem 4. Februar dieses Jahres Graupapageien nicht mehr ohne EU-Vermarktungsbescheinigungen gekauft oder verkauft bzw. in sonstiger Weise vermarktet werden dürfen. Die „Herkunftsnachweise“ sind für eine Vermarktung dieser Papageien nicht weiter zulässig. Die EU-Vermarktungsbescheinigung muss bei der zuständigen Naturschutzbehörde des Verkäufers, bei der das Tier gemeldet ist, beantragt werden.
Dies gilt auch dann, wenn für das jeweilige Tier noch aus alter Zeit (1984 bis 1997) eine amtliche blaue „CITES-Bescheinigung“ vorliegt, denn diese bestätigt lediglich die rechtmäßige Herkunft des Tieres und beinhaltet nicht die erforderliche Ausnahme von den geltenden Vermarktungsverboten.

Eine Vermarktung von Graupapageien mit einer solchen blauen Bescheinigung oder auch sonst ohne eine gültige Vermarktungsbescheinigung ist eine Straftat. Diese kann sowohl gegenüber dem Verkäufer als auch dem Käufer verfolgt werden.

Für Fragen steht Ihnen die untere Naturschutzbehörde des Landkreises Altenburger Land, Marco Kertscher unter der Telefonnummer 03447 586-491, zur Verfügung.

↑ nach oben

Kontaktdaten
Landratsamt Altenburger Land
Lindenaustraße 9
Telefon: 03447 586-0
Telefax: 03447 586-100
E-Mail:landratsamt@altenburgerland.de
Pressesprecherin: Jana Fuchs
Telefon: 03447 586-273
Telefax: 03447 586-277
E-Mail:oeffentlichkeitsarbeit@altenburgerland.de
Weitere News...
„Macht und Pracht“ zum Denkmaltag
Sperrmüll: Hohe Strafen bei zu frühem Bereitstellen // Bioabfälle in der Biotonne sammeln ist Pflicht
Studie zum Suchtverhalten von Jugendlichen im Altenburger Land: Crystal Meth ist nicht nur eine Großstadtdroge
Infoveranstaltung zur Rechtssprechung in Vereinsarbeit
Neuer Kurs zur musikalischen Früherziehung und Schüler für Chor gesuchtChor
Landrätin wünscht guten Start ins neue Schuljahr
Familienkonzert im Agnesgarten
An diesen Landkreis-Schulen wird gebaut
Biotonnen bitte immer leeren lassen
Dr. Roland Krischke stellt Zukunftsvision fürs Lindenau-Museum vor: „Kein Botticelli ohne Bienenstich“