Initiative "Junges Wohnen" im Altenburger Land

[17.07.2006]

Eine junge Familie, die das Angebot "Junges Wohnen" bei der Wohnungsgenossenschaft "Altenburg-Glashütte" eG (WAG) in Anspruch genommen hat. Eine junge Familie, die das Angebot "Junges Wohnen" bei der Wohnungsgenossenschaft "Altenburg-Glashütte" eG (WAG) in Anspruch genommen hat.

Was ist "Junges Wohnen" ?

Landkreis. Junges Wohnen ist eine Aktion im Altenburger Land, die jungen Erwachsenen und Familien spezielle, auf deren Bedürfnisse angepasste Wohnungsangebote vermittelt.

Mit der Initiative werden junge Leute bei Ihrem Schritt in das eigenständige Wohnen oder den Zuzug in die Region unterstützt. Gestartet wurde die Initiative "Junges Wohnen" im Altenburger Land im Jahr 2006. Inzwischen sind 22 Partner, darunter der Landkreis, Städte, Gemeinden, Wohnungsgesellschaften und private Vermieter beteiligt.

Für die teilweise kautionsfreien, günstigen Wohnungen gelten verschiedene Kriterien wie beispielsweise ein Höchstalter von 30 Jahren. Zudem gibt es für einen bestimmten Zeitraum eine günstige Mietpreisbindung und zusätzlich werden zinslose Finanzierungsmöglichkeiten für den Anteilserwerb bei Wohnungsgenossenschaften angeboten. Es lohnt sich also Kontakt aufzunehmen.

Wie ist das Projekt entstanden und welche Vorteile bringt "Junges Wohnen"?

Über die Umsetzung, Vermarktung und Zielsetzung spricht Gleichstellungsbeauftragte Bärbel Müller im Interview.

Gemeinsam mit den Partnern haben wir überlegt, welche Alternativen zur Vermietung für junge Leute es geben kann. Danach haben wir die Grundlagen erarbeitet. Für die teilweise provisionsfreien, günstigen Wohnungen gelten verschiedene Kriterien wie beispielsweise ein Höchstalter von 30 Jahren. Für einen bestimmten Zeitraum gibt es eine Mietpreisbindung, außerdem werden auch zinslose Finanzierungsmöglichkeiten für Anteilserwerbe bei Wohnungsgenossenschaften angeboten.

Wie wird die Initiative umgesetzt und vermarktet?

Der Landkreis bündelt die gemeinsamen Interessen, die bisherigen Aktionen in diese Richtung sowie das Marketing in Abstimmung mit den Partnern. Es wurde ein gemeinsames Logo entwickelt, dass im Internet und in den Publikationen aller Beteiligten verwendet wird. Unter dieser Rubrik sind dann die entsprechenden Angebote zu finden. Genutzt wird auch die Homepage und das Amtsblatt des Landkreises. Mindestens einmal im Jahr werden außerdem die Erfahrungen der Aktion in einem gemeinsamen Arbeitstreffen beraten.

Wird "Junges Wohnen" beispielsweise auch für Pendler eine Alternative sein?

Hier gibt es ein großes Potenzial, das wir nutzem müssen. Gerade bei den Neuansiedlungen oder Erweiterungen innovativer Unternehmen gibt es viele junge Beschäftigte, die momentan noch pendeln, die bei den richtigen Angeboten aber im Altenburger Land eine Wohnung nehmen könnten.

Bisher sind die Stadt Altenburg und die SWG noch keine Partner. Wird sich das ändern?

Beide sind derzeit nicht dabei, was wir sehr bedauern. Wir laden aber herzlich ein, sich zu beteiligen und gemeinsam mit den anderen engagierten Mitstreitern die Aktion zu befördern. Die Stadt hat ein eigenes Projekt unter dem gleichen Titel auf den Weg gebracht. Dabei geht es aber vor allem um Eigenheimstandorte und Wohneigentum für junge Leute. Das ist jedoch nicht annähernd identisch mit unserer Zielstellung, da junge Leute um die 20 in der Regel keine Eigenheime bauen, sondern gerade während und nach der Lehrzeit preiswerte und dennoch attraktive Wohnungen brauchen. Das bieten wir auch, um die jungen Erwachsenen und Familien dauerhaft ans Altenburger Land zu binden.

"Junges Wohnen" ist offen für weitere Partner. Müssen diese mit einem Mehraufwand rechnen?

Definitiv nein. Zu Beginn werden die Ausgangsdaten aufgenommen und diese müssen gepflegt werden. Dies tun alle Partner aber auf ihren Internetseiten sowieso regelmäßig, um aktuell zu sein. Der Effekt wird darin liegen, die Offerte im ganzen Landkreis und darüber hinaus zu vermarkten. Für den einzelnen ist es oft schwierig bzw. unmöglich, das zu bewerkstelligen.

Welche Hoffnungen verbinden sich mit der Initiative?

Dass wir eine große Aufmerksamkeit für diese tollen Angebote erreichen. Beispielsweise ist angedacht, dass die jeweiligen Kindertagesstätten der Orte mit ihrem Profil und ihren Kapazitäten im Internet oder den Veröffentlichungen vorgestellt werden, damit sich junge Paare auch daran orientieren können. Das bisherige Medienecho, auch über die Region hinaus, hat gezeigt, dass wir mit "Junges Wohnen" offenbar den Nagel auf den Kopf getroffen haben.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Partner

↑ nach oben

Weitere Informationen
Partner für "Junges Wohnen"
Unterstützer des Projektes "Junges Wohnen"
September 2009 - 3 Jahre Initiative "Junges Wohnen" im Landkreis
Mai 2009 - Interview mit Gerd Reinboth , Willms Immobilien GmbH
März 2009 - Interview mit Günther Langer, Geschäftsführer Langer Immobilien GmbH & Co.KG
Dezember 2008 - Interview mit Martina Zehmisch, Bürgermeisterin von Nobitz
November 2008 - Interview mit Silke Hochtritt, Geschäftsführerin VBM Wohnungsbau GmbH Lucka
September 2008 - "Junges Wohnen" feiert zweijähriges Bestehen
März 2008 - Interview mit Guido Födisch, Vorstandsvorsitzender der Wohnungsgenossenschaft Lucka
Downloads
Kinderfreundliche Hausordnung (320.2 KB)
Kontaktdaten
Landratsamt Altenburger Land
Bärbel Müller
Lindenaustraße 9
04600 Altenburg
Telefon: 03447 586-246 E-Mail
Weitere News...
Musikschüler des Landkreises bei Wettbewerben erfolgreich
Landrätin übergibt an Dr. Roland Krischke und Gabriele Herrmann unbefristete Arbeitsverträge
Landrätin zur aktuellen Haushaltserarbeitung: „Wir halten den Kreisumlagesatz 2018 stabil“
Ausschuss beschließt Jugendbudget und Kita-Förderung
Durch regionale Braunkohle-Historie: Altenburger Land kann von Fördermitteln profitieren
Musikschulensembles musizieren zur Weihnachtszeit
Museumsdirektor Dr. Roland Krischke ein Jahr im Amt: Sanierung des Lindenau-Museums ist vordergründiges Ziel
Schweizerin Pia Fries mit „Gerhard-Altenbourg-Preis“ geehrt
Informationen zum Grundwasseranstieg in der Nordregion
Jetzt für eine Ausbildung im Altenburger Land bewerben