Am 4. März 10 Uhr ist wieder Probealarm zur Warnung der Bevölkerung im Katastrophenschutz

[03.03.2017]

Altenburger Land. Um die Bevölkerung warnen zu können, existieren in Deutschland unterschiedliche Möglichkeiten. So wurde vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) auf Basis des satellitengestützten Warnsystems (SatWas) ein modulares Warnsystem entwickelt und den Ländern für Warnzwecke des Katastrophenschutzes zur Verfügung gestellt. Dazu zählt auch die Warnung mittels Sirenen. Weitere Möglichkeiten sind diverse Seiten im Internet (Deutscher Wetterdienst, Hochwasserzentralen der Bundes-länder oder Apps für Smartphones, wie beispielsweise die Warn-App „NINA“ (www.bbk.bund.de/DE/NINA).

Nach dem Hochwasser 2013 wurde beschlossen, dass die Bevölkerung des Altenburger Landes besser vor Gefahren gewarnt werden muss. Neben dem bekannten Ton zur Alarmierung der Feuerwehren gibt es nunmehr einen einminütigen Heulton, der Sie auffordert, sich Informationen über die bestehende Gefahr einzuholen.

Eingerichtet ist die Sirenenalarmierung für:
1. den gesamten Landkreis Altenburger Land
2. für den Fluss Pleiße
3. für den Fluss Sprotte.

Ein Probealarm findet immer am ersten Samstag im März und am ersten Samstag im September um 10 Uhr statt.


Sirenensignale im Landkreis Altenburger Land:

Allgemeine Warnung der Bevölkerung

• 1 Minute Heulton

Probealarm:
• jeden 1. Samstag im September und im März, 10 Uhr

Verhaltensregeln:
• Ruhe bewahren
• Gebäude/ Wohnung aufsuchen
• Türen und Fenster schließen
• Radio einschalten; Bitte Regionalsender benutzen
• Informationen beachten
• Nachbarn informieren
• Nur im Notfall anrufen! Telefon 110 oder 112

Bei Hochwassergefahr
• Möbel in höhere Stockwerke umlagern
• Chemikalien, Farben, Benzin etc. in höhere Stockwerke umlagern
• Informationen einholen

Alarmierung der Feuerwehr

• 1 Minute Dauerton, zweimal unterbrochen

Probealarm:
• jeden Samstag 11:30 Uhr

Verhaltensregeln:
• Achten Sie als Verkehrsteilnehmer jetzt besonders auf Fahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn

Anmerkung:
Normalerweise erfolgt die Alarmierung über Funkalarmempfänger („Piepser“), welche die Feuerwehrangehörigen mitführen; in Störungsfällen kann die Alarmierung jedoch auch mittels Sirene erfolgen.

↑ nach oben

Downloads
Übersicht der Sirenensignale im Altenburger Land (1.7 MB)
Kontaktdaten
Landratsamt Altenburger Land
Lindenaustraße 9
Telefon: 03447 586-0
Telefax: 03447 586-100
E-Mail:landratsamt@altenburgerland.de
Pressesprecherin: Jana Fuchs
Telefon: 03447 586-273
Telefax: 03447 586-277
E-Mail:oeffentlichkeitsarbeit@altenburgerland.de
Weitere News...
Arbeitskreis „Gesundheit“ für Kitas gegründet
Landkreis profitiert von Landesprogramm zur Familienförderung
Landrätin ehrt Bernd Adam mit der höchsten Auszeichnung des Landkreises
Landrätin begrüßt beitragsfreies Kita-Jahr
Musikschüler des Landkreises bei Wettbewerben erfolgreich
Landrätin übergibt an Dr. Roland Krischke und Gabriele Herrmann unbefristete Arbeitsverträge
Landrätin zur aktuellen Haushaltserarbeitung: „Wir halten den Kreisumlagesatz 2018 stabil“
Ausschuss beschließt Jugendbudget und Kita-Förderung
Durch regionale Braunkohle-Historie: Altenburger Land kann von Fördermitteln profitieren
Musikschulensembles musizieren zur Weihnachtszeit