Corona: Inzidenz im Landkreis erneut angestiegen

[21.10.2021]

Altenburg. Das Infektionsgeschehen im Altenburger Land ist weiterhin auf kritischem Niveau. Indikator dafür ist der erneut angestiegene 7-Tage-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner. Dieser liegt aktuell bei 212,8.

Entscheidend für die Beurteilung der Lange ist neben diesem Inzidenzwert die Belegung der regionalen Krankenhäuser mit Patienten, die an COVID-19 erkrankt sind. Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz beträgt im Klinikum Altenburger Land heute 7,9. Ebenfalls Einfluss hat darüber hinaus die Auslastung der Thüringer Intensivstationen. Landesweit werden heute über sechs Prozent der ITS-Patient wegen einer COVID-19-Erkrankung intensivmedizinisch versorgt.

Neue Infektionen in sensiblen Einrichtungen im Landkreis:

Friedrichgymnasium Altenburg (Eruierung noch nicht abgeschlossen)
Staatliche Berufsbildende Schule für Wirtschaft und Soziales Altenburg (2)
Klinikum Altenburg Personal (6)
Spalatingymnasium (2)
Martin-Luther-Schule (1)
Erich-Mäder-Schule Hort (5)
Grundschule Lucka (1)

STATISTIK:
Infizierte insgesamt: 7631 (+20)
Fälle 7 Tage: 188
Inzidenz: 212,8
Stationär: 10 (0 ITS)
Verstorben: 293

↑ nach oben

Kontaktdaten
Landratsamt Altenburger Land
Lindenaustraße 9
Telefon: 03447 586-0
Telefax: 03447 586-100
E-Mail:landratsamt@altenburgerland.de
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 03447 586-258
Telefax: 03447 586-277
E-Mail:oeffentlichkeitsarbeit@altenburgerland.de
Weitere News...
Bisher kein weiterer Vogelgrippefall- Veterinäramt führt Kontrollen durch
Corona: Landrat kritisiert Schließung des Impfzentrums Schmölln scharf
Ausbruch der Geflügelpest im Altenburger Land
Corona: Inzidenz wieder leicht gesunken
Corona: Testzentrum zieht um in die Music Hall
Neue Kreiselternsprecher für die Kitas gewählt
Musikschulehrung: Landrat zeichnet die erfolgreichsten Schülerinnen und Schüler aus
Corona: Gemeinsam Menschenleben retten - Landrat ruft zur gesamtgesellschaftlichen Kraftanstrengung auf
Abfallwirtschaftsbetrieb: Gebühren am 1. Dezember fällig/Veränderte Öffnungszeiten zum Jahreswechsel
Corona: Erneut weit über 200 Neuinfizierte