Bewerbung des Landkreises Altenburger Land als erster Landkreis bundesweit als „Familiengerechter Kreis“

[06.06.2014]

Um die Zukunft für Familien attraktiver zu gestalten, unterzieht sich der Landkreis Altenburger Land seit Ende 2013 einer sogenannten Auditierung zum Thema Familiengerechtigkeit.

Im Oktober 2013 beschloss hierzu der Kreistag die Durchführung eines solchen Audits. Hierbei wird der Landkreis vom Verein „Familiengerechte Kommune e.V.“ aus Bochum unterstützt.

Der Landkreis erhält nach erfolgreicher Absolvierung des Audits das Zertifikat „Familiengerechter Kreis“, was das eigentliche Ziel unterstützt:

- verbesserte Informationen
- Einbeziehung aller relevanten Akteure zum Thema „Familie“
- verbindlichen Zielvereinbarungen

Schwerpunkte des Verfahrens sind folgende Handlungsfelder:

- Steuerung, Vernetzung, Nachhaltigkeit
- Familie und Arbeitswelt, Betreuung
- Bildung und Erziehung
- Beratung und Unterstützung
- Wohnumfeld und Lebensqualität sowie
- Senioren und Generationen

Um der Auditierung näher zu kommen, wurden zunächst Daten erhoben, um den derzeitigen Stand abzubilden. So wurde bereits ein umfangreicher Fragebogen zum Thema Familiengerechtigkeit durch die Kreisverwaltung bearbeitet, welcher danach durch eine speziell geschulte Auditorin ausgewertet wird. Am 26. Juni 2014 werden die aus der Erhebung resultierenden Ergebnisse in einem Strategieworkshop Vertretern aus Politik, Bürgermeistern verschiedener Kommunen des Landkreises, von Mitgliedern der Kreisverwaltung und des Arbeitskreises „Familie schafft Zukunft“, Vertretern des Kreissportbundes und der Liga der freien Wohlfahrtsverbände sowie des Jobcenters vorgestellt. Darauf aufbauend identifizieren die Teilnehmenden strategische Ziele zur Weiterentwicklung der familienpolitischen Aktivitäten des Landkreises. Die sich anschließende Beteiligungsphase trägt dazu bei, die im Strategieworkshop diskutierten Lösungswege zu verfeinern und Maßnahmen zu entwickeln, die zur Zielerreichung beitragen.

Im Zielvereinbarungsworkshop werden vom gleichen Teilnehmerkreis des vorangegangenen Strategieworkshops konkrete Ziele und Maßnahmen für die zukünftige Gestaltung der Familiengerechtigkeit im Landkreis Altenburger Land beraten und festgelegt. Diese fließen zum Ende der Auditierung in eine Zielvereinbarung ein, die vom Kreistag zu beschließen und in den folgenden drei Jahren umzusetzen ist.

Der Kreis erhält nach Vorlage des Kreistagsbeschlusses, der Einreichung aller Dokumente und nach Begutachtung durch ein Expertengremium das Zertifikat
„Familiengerechter Landkreis Altenburger Land.“

Neugierig geworden? Dann begleiten Sie uns ganz aktiv auf dem Weg zu mehr Familiengerechtigkeit.

Informieren Sie sich!

Mischen Sie sich ein!


Wir freuen uns über Ihre Beteiligung.

Projektleitung im Landratsamt Altenburger Land:
Bärbel Müller:
Telefon: 03447 586-246
E-Mail: baerbel.mueller@altenburgerland.de

Jörg Seifert
Telefon: 03447/586249
E-Mail: joerg.seifert@altenburgerland.de


gefördert durch die Stiftung FamilienSinn

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte auch der Homepage des Vereins Familiengerechte Kommune http://www.familiengerechte-kommune.de .

↑ nach oben

Links
Verein Familiengerechte Kommune
Kontaktdaten
Landratsamt Altenburger Land
Lindenaustraße 9
Telefon: 03447 586-0
Telefax: 03447 586-100
E-Mail:landratsamt@altenburgerland.de
Pressesprecherin: Jana Fuchs
Telefon: 03447 586-273
Telefax: 03447 586-277
E-Mail:oeffentlichkeitsarbeit@altenburgerland.de
Weitere News...
Zum Denkmaltag „Entdecken, was uns verbindet“
Infrastrukturministerin besuchte Postersteiner Burgberg
Hinweise zur Zahlung der Gebühren zur Abfallentsorgung 2018
Ehemaliges Herrenhaus in Zweitschen steht zum Verkauf
Azubis schließen Ausbildung ab, Beamtenanwärter werden ernannt
Thüringer Bürger­beauftragter in Altenburg
ÖPNV-Projekt „Schmölln macht mobil“: Ab Dezember wesentliche Verbesserungen im Stadtverkehr
Zwei Schulungen zur neuen Datenschutzgrundverordnung
Roman-Herzog-Gymnasium Schmölln: Schulbetrieb im Anbau soll nach Sommerferien starten
Hohe Waldbrandgefahr: Stellen Sie Ihr Fahrzeug nur auf gekennzeichneten Flächen ab