Urnengang: Am 15. April ist Landratswahl // Erstmals dürfen auch 16- und 17-Jährige wählen

[02.04.2018]

Landkreis. Am 15. April 2018 ist Landratswahl. Knapp 79.000 Bürger des Altenburger Landes sind an die Wahlurnen gerufen. Während der kommenden Tage und Woche erhält jeder Wahlberechtige seine Wahlbenachrichtigung. Falls Sie eine Woche vor der Wahl diese noch nicht erhalten haben, wenden Sie sich bitte an das Meldeamt Ihrer Stadt, Gemeinde bzw. Verwaltungsgemeinschaft.

Die Reihenfolge der Kandidaten auf dem Stimmzettel ergibt sich aus der erreichten Zahl der Landesstimmen der Parteien, die an der letzten Landtagswahl teilgenommen haben. In seiner Sitzung am 13. März hat der zuständige Wahlausschuss die vier eingereichten Wahlvorschläge bestätigt. Für das Amt als Landrat bzw. als Landrätin – die Amtszeit geht sechs Jahre – kandidieren Uwe Melzer (CDU), Amtsinhaberin Michaele Sojka (DIE LINKE), Frank Rosenfeld (SPD) und Andreas Sickmüller (AfD).

Am Wahltag sind die Wahllokale – meistens Schulen, Kindergärten oder Gemeindeämter – in der Zeit von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Ihr Wahllokal entnehmen Sie Ihrer Wahlbenachrichtigung, die Sie am 15. April beim Urnengang dabei haben sollten. Auch der Personalausweis ist erforderlich. Im Wahllokal wird dann der Stimmzettel ausgehändigt, wobei jeder Wähler lediglich eine Stimme hat – er muss sich für einen der vier Kandidaten entscheiden. Zusätzlich zum Landrat wird in der Stadt Altenburg der Oberbürgermeister sowie in den Gemeinden Rositz, Ponitz, Gerstenberg und Jonaswalde der Bürgermeister gewählt. Für diese Wahl gibt es einen separaten Stimmzettel. Auch hier hat jeder Wähler wieder nur eine Stimme.
Alle 97 Wahllokale und neun Briefwahlbezirke in den Städten und Gemeinden des Altenburger Landes zählen ab 18 Uhr die Wählerstimmen zur Landratswahl und melden diese beim Thüringer Landesamt für Statistik. Bei mehreren Stimmbezirken – wie etwa in der Stadt Altenburg oder in Nobitz – gibt es zunächst eine Meldung an die Erfassungsstelle der Stadt bzw. der Gemeinde. Von dort wird das Ergebnis dann in die Wahlsoftware eingegeben.

Sind alle Daten eingetragen, erfolgt durch das Landratsamt – nach einer Plausibilitätsprüfung – die Meldung des vorläufigen Gesamtergebnisses an das Landesamt für Statistik. Dort werden die Gesamtergebnisse erfasst und statistisch ausgewertet.

Jeder Bürger kann das Entstehen der Ergebnisse unter www.wahlen.thueringen.de mitverfolgen. Es ist davon auszugehen, dass ein vorläufiges Ergebnis am Wahlabend gegen 22 Uhr vorliegt.

Im Nachgang werden die Wahlniederschriften der einzelnen Wahlvorstände der Wahllokale mit den beizulegenden Unterlagen im Landratsamt abgegeben und einer Vorprüfung unterzogen. Das Ergebnis der Prüfung, bei der es letztlich auch um die Gültigkeit einzelner Stimmabgaben geht, wird dann mit den Wahlniederschriften dem Wahlausschuss zur Feststellung des Wahlergebnisses vorgelegt.

Landrat bzw. Landrätin wird, wer mehr als die Hälfte der Wählerstimmen auf sich vereint. Falls dies am 15. April keinem der Kandidaten gelingt, würde es zwischen den beiden mit den meisten Stimmen eine Stichwahl geben, die am 29. April stattfände. Dann wären die Bürger erneut an die Wahlurnen gerufen, um ihre Stimme einem der beiden Kandidaten zu geben.

Ob es zur Stichwahl kommt, lesen Sie im Amtsblatt vom 21. April, in dem die Bekanntmachung über die Feststellung des Wahlergebnisses veröffentlicht wird und mit einem entsprechenden Hinweis versehen wäre. Auch würde eine neue Wahlbekanntmachung veröffentlicht.

Mit diesem Logo wirbt der Kreisjugendring für die Wahlbeteiligung 16- und 17-Jähriger

Erstmals dürfen auch 16- und 17-Jährige wählen

Wenn am 15. April die Landratswahl ansteht, dürfen im Altenburger Land erstmals auch 16- und 17-Jährige ihre Stimme abgeben. Ende 2015 wurde das Thüringer Kommunalwahlgesetz dahingehend geändert, dass Gemeinde- und Stadträte, Bürgermeister und Landräte künftig auch von 16- und 17-Jährigen mitgewählt werden. Voraussetzung ist, dass am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet ist – bislang durfte man nur ab 18 Jahren an die Wahlurne treten. Es ist nun die erste Landratswahl im Landkreis, zu der diese Gesetzesänderung greift. Rund 1.500 Jung- und Erstwähler profitieren von der Regelung, die ihnen frühzeitig demokratische Teilhabe ermöglicht.

Tom Kleinfeld, Jana Fuchs
Öffentlichkeitsarbeit

↑ nach oben

Kontaktdaten
Landratsamt Altenburger Land
Lindenaustraße 9
Telefon: 03447 586-0
Telefax: 03447 586-100
E-Mail:landratsamt@altenburgerland.de
Pressesprecherin: Jana Fuchs
Telefon: 03447 586-273
Telefax: 03447 586-277
E-Mail:oeffentlichkeitsarbeit@altenburgerland.de
Weitere News...
Musikschule seit 25 Jahren im eigenen Gebäude
Kreisstraßenmeisterei füllt Streusalzvorräte auf
Landkreis nutzte Sommerferien intensiv für Baumaßnahmen an den Schulen
JugendSinfonieOrchester der Musikschule gibt zwei Konzerte
Musikschul-Angebote wecken Freude am Musizieren
Tag des offenen Denkmals: Ehrung für Architekt Jan Godts und Kirchgemeinde Grünberg-Heyersdorf
Sommerzeit ist Straßenbauzeit, aber auch schon Vorbereitungszeit für 2019
Förderung des Ehrenamtes 2019
Landrat besuchte Fensterbauunternehmen Pax aus Rositz
Sprachen, Gesundheit und Weiterbildung - interessantes Kursangebot der Volkshochschule des Altenburger Landes