Kreisstraße Raudenitzer Berg in Nöbdenitz fertiggestellt

[30.10.2018]

Altenburg. Seit August letzten Jahres wurde auf der Kreisstraße am Raudenitzer Berg in Nöbdenitz gebaut. Seit Mitte Oktober 2018 rollt der Verkehr nun wieder. Der Ausbau des Straßenabschnittes war eine Gemeinschaftsmaßnahme zwischen dem Landkreis Altenburger Land, der Gemeinde Nöbdenitz und den Gemeindewerken „Oberes Sprottental“.
Die vorhandene Pflasterstraße wurde auf einer Länge von 250 Metern durch eine Asphaltdecke ersetzt, das Straßenbankett wieder hergestellt. Durch den Ausbau der Pflasterbefestigung und den Ersatz als Asphaltbauweise konnte die Lärmbelastung für die Anwohner in diesem Bereich stark verringert und die Verkehrssicherheit durch höhere Griffigkeit verbessert werden.
Durch die Gemeinde Nöbdenitz wurde ein Gehweg gebaut und eine neue Straßenbeleuchtung installiert. Der Austausch der vorhandenen Mischwasserleitung, Trinkwasserleitung sowie der Neubau einer Regenwasserleitung im Baufeld wurde gleichlaufend über die Gemeindewerke „Oberes Sprottental“ realisiert.
Mit Blick auf die spätere breitbandtechnische Erschließung durch die Telekom wurden zwei Leerrohre im Auftrag der Gemeindewerke „Oberes Sprottental“ verlegt.

im Auftrag

Jana Fuchs
Öffentlichkeitsarbeit

↑ nach oben

Kontaktdaten
Landratsamt Altenburger Land
Lindenaustraße 9
Telefon: 03447 586-0
Telefax: 03447 586-100
E-Mail:landratsamt@altenburgerland.de
Pressesprecherin: Jana Fuchs
Telefon: 03447 586-273
Telefax: 03447 586-277
E-Mail:oeffentlichkeitsarbeit@altenburgerland.de
Weitere News...
Neue Bus-Haltestelle im Gewerbegebiet Windischleuba
Landkreis begeht 25-jähriges Jubiläum mit Festveranstaltung im Landestheater
Am Sonntag wird gewählt
Märchenhaftes Programm zum Musikschultag
Landkreis wirbt um mehr Tagesmütter und Tagesväter
Starkenberberger Sande und Kiese deutschlandweit begehrt
Glascontainerstandplätze sind keine Müllplätze
Bürgersprechstunde des Petitionsausschusses im Landratsamt
Musikschule kooperiert mit Grundschule Karolinum
Auflagen für Heizölverbraucheranlagen in Überschwemmungsgebieten