Hochwasserschutz verbessert und Kreisstraßenabschnitt erneuert

[10.04.2019]

Foto: Sie durchschnitten symbolisch das Band zur Eröffnung der Kreisstraße in Zürchau: v.r.n.l. Gerd Kerat (EWA ABG), Florian Ubrig und Michael Fischer (Ing.-Büro Björnsen Beratende Ingenieure Erfurt GmbH), Hendrik Läbe (Nobitzer Bürgermeister), Carsten Helbig (ehrenamtlicher Beigeordneter des Landrates), Karsten Kamionka (Heli Transport und Service GmbH), Katrin Lory und Anja Bräuninger (Gemeinde Nobitz), Wolf Aubrecht (Leiter des Fachdienstes Straßenbau im Landratsamt), Falk Hesselbarth, (Heli Transport und Service GmbH). Altenburg. Seit Ende März rollt der Verkehr wieder auf der Kreisstraße in Zürchau. Seit Juli 2018 wurde hier für rund 1,7 Millionen Euro gebaut – eine Gemeinschaftsmaßnahme zur Hochwasserschadensbeseitigung zwischen der Gemeinde Nobitz, dem Landratsamt Altenburger Land und der EWA Energie und Wasserversorgung Altenburg GmbH.
Das Vorhaben zur Beseitigung der durch das Juni-Hochwasser 2013 entstandenen Schäden umfasste zum einen umfangreiche Bauleistungen am Bornshainer Bach. Hauptschwerpunkt lag dabei auf dem Ersatzneubau von zwei in der Verkehrsfläche der Kreisstraße liegenden verrohrten Abschnitten. Besonders anspruchsvoll und aufwendig gestaltete sich dabei die Verlegung unterhalb der Eisenbahnüberführung. Zudem erfolgten eine Offenlegung des Gewässers auf einer Länge von ca. 70 m an der Mündung des Baches in die Pleiße, der Rückbau und teilweise Neubau von Sohl- und Uferbefestigungen, Ausbildung von Uferbereichen und Böschungssicherungen, der Ersatzneubau von sieben Grundstückszufahrten über das Gewässer sowie der Neubau einer ca. 26 m langen Winkelstützmauer einschließlich einer Vielzahl von Geländern als Absturzsicherungen an Bauwerken. Mit der gezielten Anpflanzung von Gehölzgruppen wurde eine Verbesserung der Uferstruktur, der Erosionssicherheit und der Lebensräume des Gewässers erzielt. Bei zukünftigen Hochwasserereignissen ist nun auch ein verbesserter Abfluss gewährleistet. Die örtlichen Versorgungsträger MITNETZ STROM GmbH, Energie- und Wasserversorgung Altenburg GmbH und die Telekom Deutschland GmbH haben sich an der Maßnahme mit Um- bzw. Neuverlegung ihrer Anlagen beteiligt. Zusätzlich erfolgte im Auftrag der Gemeinde in Teilbereichen eine Leerrohrverlegung für den künftigen Breitbandausbau. Die Kreisstraße wurde in dem von der Gewässerbaumaßnahme tangierenden Bereich erneuert.

im Auftrag

Jana Fuchs
Öffentlichkeitsarbeit

↑ nach oben

Kontaktdaten
Landratsamt Altenburger Land
Lindenaustraße 9
Telefon: 03447 586-0
Telefax: 03447 586-100
E-Mail:landratsamt@altenburgerland.de
Pressesprecherin: Jana Fuchs
Telefon: 03447 586-273
Telefax: 03447 586-277
E-Mail:oeffentlichkeitsarbeit@altenburgerland.de
Weitere News...
Landkreis sucht „Kinderfreundliches Haus“
Jugendschutz mit Lücken: Testkäufe in Verkaufseinrichtungen im Altenburger Land
Interner Hauswettbewerb der Musikschule
Landkreis startet Drogenpräventionsprojekt „Freiheit geSucht!?“ und holt Revolution Train nach Altenburg
Großes Frühlingskonzert der Musikschule des Landkreises Altenburger Land in Gößnitz
Recyclinghöfe und Kompostieranlage Ostern geschlossen
Musikschüler beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2019 erfolgreich
Landkreis startet Drogenpräventionsprojekt: „Freiheit geSucht!?“
Hauswettbewerb der Musikschule steht bevor
Pflanzliche Abfälle richtig entsorgen