Das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen ist verboten

[01.10.2020]

Schubkarre mit Grünschnitt Schubkarre mit Grünschnitt (Manfred Richter auf Pixabay) Altenburg. Wenn im Herbst die Tage kürzer werden und sich die Natur vorm Winter noch einmal in den schönsten Farben zeigt, ist es an der Zeit, die Pflanzen zu verschneiden. Wer die Gartenschere an Bäumen, Sträuchern und Stauden ansetzt, hat schnell einen großen Haufen Grünschnitt zusammen. Der Fachdienst Natur- und Umweltschutz weist deshalb noch einmal daraufhin, dass das Verbrennen pflanzlicher Abfälle verboten ist. Das gilt auch für das Verbrennen von Grünschnitt in Metallfässern, Feuerschalen oder Feuerkörben. Bürger, die dagegen verstoßen, handeln ordnungswidrig und können mit einem Bußgeld belangt werden.

Im Altenburger Land ist die Beseitigung von Baum- und Strauchschnitt, in der Thüringer Pflanzenabfall-Verordnung geregelt. Laut dieser dürfen pflanzliche Abfälle, die auf landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Grundstücken anfallen, nur auf bestimmte Art und Weise beseitigt werden. Gemäß Paragraph 2 der Verordnung hat die Beseitigung durch Verrotten, insbesondere durch Liegenlassen, Untergraben oder Unterpflügen auf den betreffenden Grundstücken zu erfolgen. Gegebenenfalls sollte der Grünschnitt durch Häckseln oder Schreddern zerkleinert werden. Dabei darf aber keine Geruchsbelästigungen auftreten, so der Gesetzgeber. Ist eine Beseitigung pflanzlicher Abfälle durch Verrotten auf den Grundstücken nicht möglich, müssen sie der öffentlichen Müllentsorgung überlassen werden. Das heißt, dass geringe Mengen in der Bio-Tonne entsorgt werden können. Größere Mengen müssen in die Recyclinghöfe Meuselwitz, Schmölln, Gößnitz, Lucka, Frohnsdorf, das Recyclingzentrum Altenburg oder zur Kompostieranlage nach Göhren gebracht werden. Pro Anlieferung darf ein halber Kubikmeter Grünschnitt pro Woche bei den Höfen abgegeben werden. Größere Mengen nimmt die Kompostieranlage Göhren an, jedoch nur nach Voranmeldung.

Im Auftrag
Jana Fuchs
Öffentlichkeitsarbeit


↑ nach oben

Kontaktdaten
Landratsamt Altenburger Land
Lindenaustraße 9
Telefon: 03447 586-0
Telefax: 03447 586-100
E-Mail:landratsamt@altenburgerland.de
Pressesprecherin: Jana Fuchs
Telefon: 03447 586-258
Telefax: 03447 586-277
E-Mail:oeffentlichkeitsarbeit@altenburgerland.de
Weitere News...
7-Tage-Inzidenz erneut leicht gestiegen
Infizierten-Zahlen stiegen im Landkreis
Drohnen fliegen bald in Lödla und Ponitz
37 Schülerinnen und Schüler reichen Beiträge ein
Zahl der Infizierten erneut gestiegen
Insgesamt 24 Mädchen und Jungen bei traditionellem Festakt ausgezeichnet
Infektionszahlen steigen – Landratsamt beschließt Maßnahmen
Weitere positiv Getestete im Pflegeheim Rositz
Coronavirus - Zahl der Infizierten erneut gestiegen
Straßenbau mit Sperrung im Oktober