aid-Ernährungsführerschein

Mit dem aid-Ernährungsführerschein liegt erstmals ein fertig ausgearbeitetes Unterrichtskonzept für die dritte Klasse vor, bei dem der praktische Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten im Mittelpunkt steht. In sechs bis sieben Doppelstunden bereiten die Schülerinnen und Schüler leckere Salate, fruchtige Quarkspeisen und andere kleine Gerichte zu.

Der aid-Ernährungsführerschein wurde gemeinsam mit Lehrkräften entwickelt und genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

kein Alternativ-Text hinterlegt Was bedeutet "aid"?

"aid" stammt noch aus den Zeiten des Marshall-Planes und leitet sich ab aus dem englichen aid = Hilfe. Damit gemeint war damals die Hilfe zur Selbsthilfe, vor allem für die Landwirtschaft - um die Ernährung der Bevölkerung zu sichern.

kein Alternativ-Text hinterlegt Umsetzung des Projektes im Altenburger Land

Das Projekt wurde vom aid infodienst Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e. V. ins Leben gerufen, wird durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert und vom Deutschen LandFrauenverband e. V. umgesetzt.

Die studierte Pädagogin Christine Stallinger hat dafür eine Ausbildung als externe Fachkraft abgeschlossen und setzt dieses Vorhaben für den Kreisverein der Landfrauen des Altenburger Landes e.V. um.

Spielerisch lernen die Kinder wichtige Küchentechniken, Hygieneregeln und die aid Ernährungspyramide kennen. Doch vor allem sollen die Kinder Lebensmittel mit allen Sinnen wahrnehmen und Spaß haben am Selbermachen, am Experimentieren und am gemeinsamen Essen. Am Ende des Projekts stehen ein schriftlicher Test und eine praktische Prüfung. Hier können die Kinder zeigen, was sie gelernt haben: Sie bewirten ihre Gäste mit einem kalten Büfett. Als Bestätigung für die gewonnene Küchenkompetenz bekommt jedes Kind ein persönliches Führerscheindokument mit Passbild und Schulstempel. Durch die theoretische und praktische Prüfung eignet sich der aid-Ernährungsführerschein als bewerteter, zeugnisrelevanter Unterrichtsbestandteil.

Start des Projektes im Altenburger Land:

↑ nach oben

Weitere Informationen
16. Februar 2013: Schlemmen mit Familie Frisch und Fruchtig - Ernährungsführerschein an der Grundschule Karolinum durchgeführt
23. Juni 2012: Mit lustigen Brotgesichtern zum Ernährungsführerschein - Grundschule INSOBEUM führt Ernährungsführerschein durch
17.02.2011: Eine Erfolgsgeschichte des Kreisvereins der Landfrauen Altenburger Land e. V. aid-Ernährungsführerschein - seit Sommer 2009 im Altenburger Land
02.06.2010: "aid " Ernährungsführerschein 2009" im Altenburger Land
06.11.2009: LandFrauen machen Schule - Schüler der Grundschule Schmölln legen "aid-Ernährungsführerschein" ab
August 2009: Erwerb des "aid-Ernährungsführerscheines" startet in 5 Grundschulen im Altenburger Land
Links
aid-Infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e. V.
Kontaktdaten
Kontakt/Ansprechpartner im Altenburger Land
LandFrau Christine Stallinger
Telefon: 03347 551635
E-Mail:christine-stallinger@t-online.de

Landratsamt Altenburger Land
Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit
Fachdienstleiterin: Jana Fuchs
Lindenaustraße 9
04600 Altenburg
Telefon: 03447 586-270
Telefax: 03447 586-277
E-Mail