Radtour 6 - Von der Skatstadt ins Schnaudertal

Durch Hopfenanlagen bei Rositz, an Wald und Schnauder entlang bis zum Hainbergsee, wird man bei Rautenberg mit einem herrlichen Ausblick belohnt und entdeckt während der Fahrt immer wieder typische Altenburger Vierseithöfe. Der Kulturbahnhof in Meuselwitz ist auch Ausgangspunkt für eine Fahrt mit der Kohlebahn. Eine Tour für einen ruhigen, besinnlichen Tag.

identisch Heimatmuseum Meuselwitz (Foto Landratsamt) Länge: 37 km mit einer Abkürzung zwischen Rositz und Waltersdorf

Fahrstrecke: Altenburg " Lödla " Kröbern " Rositz " Großröda " Altpoderschau " Meuselwitz " Heukendorf " Pflichtendorf " Waltersdorf " Neubraunshain " Lehma " Rautenberg " Zetzscha - Altenburg

Wegequalität: Größtenteils entlang befestigter und wenig befahrener Straßen mit Rastmöglichkeiten. Teilstrecken entlang unbefestigter Feld- und Radwege.

Gastronomietipps:
Rositz, Eiscafe" und Speisegaststätte; Wiesenmühle, Gaststätte Pflaumenberg, Meuselwitz, Restaurante Hainbergsee, Orangerie, EvenTi"s Jagdhütte; Pflichtendorf Gasthof Müller; Waltersdorf , Gasthof Waltersdorf; Lehma, Gaststätte Gaulickenblick

Sehenswürdigkeiten/Erlebnisse:
Hopfenanlage zwischen Lödla und Kröbern " Freibad Schelditz " Hainbergsee zum Baden " Kohlebahn und Museumsbahnhof Meuselwitz " Heimatmuseum und Orangerie mit Park Meuselwitz - EvenTi"s Minigolf bei der Glaserkuppe " Fachwerkhäuser in Lehma " ein Abstecher zur Töpferei Keramixx in Gerstenberg " Rittergut Zetzscha

Tipp: Die Kohlebahn startet am Bahnhof in Haselbach. Auf ca. 15 km Schmalspurgleisen führt die Strecke durch den Kammerforst ins idyllische Schnaudertal bis nach Meuselwitz. Bei schönem Wetter stehen offene Wagen und auch ein Fahrradwagen zur Verfügung. Der Kulturbahnhof Meuselwitz gibt einen Einblick in die Arbeitsweise der Schienenfahrzeugtechnik der letzten Jahrzehnte. Zahlreiche Sonderfahrten und Veranstaltungen werden über das Jahr organisiert.
www.kohlebahn.info

↑ nach oben