Arbeitskreis "Familie schafft Zukunft" - lokales Bündnis für Familie

kein Alternativ-Text hinterlegt Den Arbeitskreis "Familie schafft Zukunft" gibt es seit Februar 2008. Im Arbeitskreis treffen sich Vertreterinnen aus Verwaltungen, Vereinen, Institutionen und Privaten Unternehmen regelmäßig, um Familien als Teil der Arbeitswelt mit Initiativen zu unterstützen, die das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf aufgreifen. Der Arbeitskreis hat in der Vergangenheit beispielsweise Foren im Rahmen von Wirtschaftstagen organisiert, Fachvorträge zum Thema familienfreundliche Unternehmen organisiert und versucht, private Arbeitgeber für die dem demographischen Wandel geschuldete Entwicklung zu sensibilisieren, für Arbeitnehmer mit Kindern attraktiv zu werden.

Der Arbeitskreis "Familie schafft Zukunft":

• Kreisjugendring Altenburger Land e.V.
• Gleichstellungsbeauftragte Stadt Altenburg
• Gleichstellungsbeauftragte Landkreis Altenburger Land
• Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt Agentur für Arbeit
• Altenburger Familienzentrum Evangelisch Lutherische Kirchgemeinde
• Referat Wirtschaftsförderung Stadt Altenburg
kein Alternativ-Text hinterlegt Mitglieder des Arbeitskreises „Familie schafft Zukunft“ kamen im Rathaus zusammen. Tobias Quart, Jeannette Kreyßel, Bärbel Müller, Silke Wesser und Ines Quart zeigten Oberbürgermeister André Neumann den Inhalt des Willkommenspaketes. (Foto: Ronny Seifarth)

Projekt „Willkommen im Altenburger Land"

Die Idee, die Willkommenskultur im Landkreis Altenburger Land auch im Hinblick auf die Werbung um Zuzug von Familien zu verbessern und für Zugezogene die Orientierung im neuen Umfeld zu erleichtern, hat den Arbeitskreis "Familie schafft Zukunft" inspiriert, sich über Möglichkeiten eines sogenannten Begrüßungspaketes Gedanken zu machen. So entstand ein Projekt, das aus Mitteln aus der Thüringer Landespauschale für das solidarische Zusammenleben der Generationen (kurz LSZ) finanziert wurde. Für den Projektstart wurde die Stadt Altenburg gewählt. Seit dem 13. Januar 2020 werden Neubürger der Stadt Altenburg bei ihrer Anmeldung im Pass- und Meldeamt auf neue Art und Weise willkommen geheißen.

Sie erhalten neben der Hilfe zu den notwendigen Anmeldeformalitäten als Gruß und als Zeichen dafür, dass sich die Stadt über alle freut, die sich entschließen, ihren Wohnsitz in Altenburg zu nehmen, eine zusätzliche Überraschung aus den Händen der Mitarbeiter.

In einer mit Bildern der Stadt bedruckten Papiertüte werden neben Informationsmaterial Flyer übergeben, die ein Grußwort des Oberbürgermeisters beinhalten, hinzu kommt eine Chipkarte, auf der ein QR Code aufgedruckt ist. Über diesen kann mittels Handy eine Website aufgerufen werden, die alle relevanten Informationen für Neubürger in übersichtlicher Form anbietet. Das reicht von Öffnungszeiten und Rufnummern wichtiger Behörden, über Adressen und Ansprechpartner von Kindertagesstätten und Schulen bis hin zu Links auf weiterführende Informationssysteme (z.B. "Familienprofis", die Familienfreizeitkarte des Landkreises, den Wegweiser für Senioren, weitere Institutionen, natürlich die Homepage der Stadt und des Landkreises und andere nützliche Informationen.

kein Alternativ-Text hinterlegt (Foto: Ronny Seifarth)
Zusätzlich füllen kleine Präsente von Unternehmen der Stadt die Tüten, von Skatkarten oder Büchern über die Stadt Altenburg bis zu Werbematerial des Tourismusverbandes oder von Städtischen Einrichtungen.




Im Jahr 2020 werden weitere Städte aus dem Landkreis Altenburger Land über den Arbeitskreis Familie schafft Zukunft, der seit Jahren insbesondere durch die Organisation des Familienkonzertes in Altenburg auf sich aufmerksam gemacht hat, von dem Projekt profitieren können.

↑ nach oben

Kontaktdaten
Kreisjugendring Altenburger Land e.V.
Frau Kirsten
Brühl 2
04600 Altenburg
Telefon: 03447 551-095
Kjr-abg@web.de