Weihnachtsgrußwort des Landrates

[22.12.2018]

liebevoll und festlich geschmückte Häuser, Straßen und Plätze überall im Altenburger Land, die Weihnachtsmärkte und die vielen kleinen Adventsfeste in den Gemeinden haben uns auf das Weihnachtsfest eingestimmt. Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende, für einen Moment scheint das Leben etwas ruhiger zu werden und es ist an der Zeit, innezuhalten, auch aber, um Resümee zu ziehen und sich neue Ziele zu setzen.
Das erste halbe Jahr als Landrat war für mich eine sehr spannende Zeit. Ich habe nicht nur intensiv mit meinen Mitarbeitern in der Verwaltung gearbeitet, sondern war auch viel im Landkreis unterwegs, unter anderem bei Unternehmern und Gemeindevertretern in der Verwaltungsgemeinschaft Rositz und in der Verwaltungsgemeinschaft Oberes Sprottental. Ich möchte Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, sagen: Alles kann immer noch besser werden, aber schlecht stehen wir in puncto wirtschaftliche Weiterentwicklung wahrlich nicht da und in Sachen Lebensqualität schon gar nicht. Aber wir müssen natürlich weiter daran arbeiten, denn ich bin der festen Überzeugung, unser Landkreis kann, wir alle, können mehr. Vieles haben wir in 2018 auf dem Weg gebracht: die Sanierung des Lindenau-Museums, die von Bund und Land nun offiziell mit 48 Millionen Euro gefördert wird und Ende des kommenden Jahres beginnen soll. Auch unser Landestheater wird ab Sommer saniert – hier unter anderem die Bühnentechnik. Spannend, denn vorübergehend ziehen die Schauspieler in ein großes Theaterzelt. Das Projekt Breitbandausbau ist natürlich auch weitergegangen; allerdings dachten wir, dieses Jahr schon viel weiter zu sein. Die Förderung des Bundes und damit unsere Planung waren ursprünglich auf die Verlegung von Kupferkabel ausgelegt. Doch im Frühjahr krempelte die Bundesregierung ihre Breitbandstrategie um und wird künftig nur noch Glasfaseranschlüsse fördern. Das hieß für uns als Landkreis, dass der aufwendige Förderantrag entsprechend angepasst werden muss. Die Verhandlungen mit den Fördermittelgebern hierzu laufen. Ein Stück vorangegangen ist es auch wieder im Straßenbau; Kreisstraßenabschnitte in verschiedenen Ortslagen wurden saniert. In einer groß angelegten online-Aktion haben wir Familien gefragt, was sie brauchen und wünschen, um im Altenburger Land gut leben zu können; die Ergebnisse werden nun in unsere Sozialplanung einfließen. Viele tausend Euro haben wir in die Hand genommen, um unsere Schulen zu sanieren und zu verschönern. Allein am Schmöllner Roman-Herzog-Gymnasium ist für knapp zweieinhalb Millionen Euro ein neuer Anbau entstanden, der am Mittwoch offiziell eingeweiht wurde. Und fast nahtlos geht es mit dem nächsten Großprojekt weiter und damit will ich kurz einen Ausblick auf 2019 geben:
Die Grundschule in Nobitz wird bis Ende 2020 für knapp 5 Millionen Euro saniert. Ich freue mich darüber, dass die Kreisverwaltung mit einem Anfang Dezember vom Kreistag beschlossenen Haushalt ins neue Jahr starten und mit vielen Projekten in Kürze loslegen kann. Fast 11 Millionen Euro werden wir in verschiedene Baumaßnahmen investieren. 2,4 Millionen Euro davon fließen allein ins Kreisstraßennetz, unter anderem in die Sanierung von Straßenabschnitten in Ehrenberg, Prößdorf und Fockendorf. Die Investitionen in unsere Schulen gehen ebenso weiter – so werden ab dem kommenden Jahr unter anderem die Schulsporthallen in den Regelschulen Rositz und Treben sowie an der Berufsschule für Wirtschaft und Soziales in Altenburg saniert. Erfreuliche wirtschaftliche Entwicklungen gibt es derzeit auch am Flugplatz Nobitz, dessen Hauptgesellschafter der Landkreis ist. Nicht zuletzt wird uns in den kommenden Monaten die Schulnetzplanung sehr beschäftigen und unser Ziel wird es sein, Schulen in guter Qualität wohnortnah zu erhalten.
Liebe Einwohnerinnen und Einwohner, ich danke allen, die sich – in welcher Weise auch immer – in 2018 für unseren Landkreis engagiert haben, in der Familie, im Job, als Unternehmer, im Ehrenamt, in Vereinen, Verbänden und Organisationen. Ich wünsche Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest, einen fröhlichen Jahreswechsel und für 2019 Gesundheit, Glück und Erfolg.

Ihr
Landrat
Uwe Melzer

↑ nach oben

Kontaktdaten
Landratsamt Altenburger Land
Lindenaustraße 9
Telefon: 03447 586-0
Telefax: 03447 586-100
E-Mail:landratsamt@altenburgerland.de
Pressesprecherin: Jana Fuchs
Telefon: 03447 586-273
Telefax: 03447 586-277
E-Mail:oeffentlichkeitsarbeit@altenburgerland.de
Weitere News...
Noch bis Ende des Jahres eingeschränkte Öffnungszeiten im BAföG-Amt des Landkreises
Gewässerunterhaltungsverband Pleiße-Schnauder im Altenburger Landgegründet
Anträge zur Förderung des Ehrenamtes 2020 einreichen
Tierisches Sommerfest als Dankeschön für die Pflege- und Adoptivfamilien
Kostenlose Weiterbildung für ehrenamtliche Betreuer
Vorbereitungen für die Internationale Grüne Woche 2020 laufen auf Hochtouren
Der Gelbe Sack ist keine Plastiksammlung
Projekte für Leader-Förderung gesucht
Alleen unter gesetzlichem Schutz
Landkreis bei der EXPO REAL in München dabei