Jugendamt richtet Kinderschutztelefon ein

[24.07.2019]

Altenburg. Ab dem 1. August 2019 wird durch das Jugendamt des Landkreises Altenburger Land mit der Einrichtung eines Kinderschutztelefons den Minderjährigen ermöglicht, sich in Notsituationen selbst an das Jugendamt zu wenden.

Die Rufnummer lautet: 03447 586 500.

Das Kinderschutztelefon stellt eine Ergänzung dar zu den bisherigen Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche, um in Notsituationen vom Jugendamt in Obhut genommen zu werden. Bisher konnten sie sich zu den Arbeitszeiten des Jugendamtes, Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr, direkt an die dortigen Mitarbeiter oder außerhalb dieser Zeit an die Polizei wenden. Mit dem neuen Kinderschutztelefon soll sichergestellt werden, dass sich Kinder und Jugendliche nun auch außerhalb dieser Zeiten Hilfe beim Jugendamt holen können. Das Telefon wird ausschließlich für Kinder und Jugendliche eingerichtet.

Mitteilungen von erwachsenen Personen zu Kindeswohlgefährdungen aber sollen auch weiterhin zu den Arbeitszeiten des Jugendamtes direkt an dessen Mitarbeiter gerichtet werden. Außerhalb dieser Zeiten werden wie bisher die Meldungen von der Polizei aufgenommen und an das Jugendamt weitergeleitet.

Der Landkreis kommt somit seiner Aufgabe in einer zusätzlichen Form nach, Maßnahmen zum Schutz für Kinder und Jugendliche durch das Jugendamt vorzuhalten,und Minderjährige haben nunmehr einen direkten Zugang zu einer vorläufigen Schutzmaßnahme.

Im Auftrag

Jana Fuchs
Öffentlichkeitsarbeit

↑ nach oben

Kontaktdaten
Landratsamt Altenburger Land
Lindenaustraße 9
Telefon: 03447 586-0
Telefax: 03447 586-100
E-Mail:landratsamt@altenburgerland.de
Pressesprecherin: Jana Fuchs
Telefon: 03447 586-273
Telefax: 03447 586-277
E-Mail:oeffentlichkeitsarbeit@altenburgerland.de
Weitere News...
Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus
Corona: 7-Tage-Inzidenzwert gesunken
Erfolg für den Landkreis: THW-Logistikzentrum kommt nach Nobitz
Musikschule des Landkreises Altenburger Land unterrichtet digital
Bauarbeiten in der Turnhalle Rositz befinden sich auf der Zielgeraden
Pflegeheime, Kitas und eine Schule von Neuinfektionen betroffen
700.000 Euro für den Landkreis
Corona: Inzidenz bei 431,8
THÜSAC fährt auch für die nächsten zehn Jahre im Altenburger Land
Corona: 135 neue Fälle übers Wochenende