Europäische Salongeschichte in Löbichau

Für kurze Zeit spielte sich in Löbichau im Altenburger Land europäische Geschichte ab: Zar Alexander I. reiste hierher, der Landesherr Herzog August von Sachsen-Gotha-Altenburg ebenso und der damals berühmte Dichter Jean Paul blieb gleich drei Wochen. Auch Johann Wolfgang von Goethe freute sich „Nach Löbichau bin ich schönstens, und, wenn ich mir nicht zu viel schmeichle, wircklich im Ernst eingeladen“ und besuchte Löbichau und Altenburg.

Salongeschichte (©Museum Burg Posterstein)
In Löbichau arrangierte die Herzogin von Kurland seit 1795 bis zu ihrem Tod 1821 ein reges gesellschaftliches Leben, das Politik, Literatur, Malerei, Musik und Wissenschaft vereinte. Trotz der geografischen Nähe Löbichaus zu den geistigen Zentren in Jena und Weimar kamen die Impulse für den Löbichauer Salon nicht von dort, sondern resultierten aus Dorothea von Kurlands europäischen Verbindungen. Die Herzogin reiste viel und weilte als Gast an den Höfen in Berlin, Warschau, Neapel, St. Petersburg, Wien und Paris – eine Privataudienz beim Papst nicht zu vergessen. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten nahm sie Einfluss auf die Politik ihrer Zeit – Napoleons Aufstieg und Fall sowie der Wiener Kongress sind die bewegenden Momente dieser Jahrzehnte. Wichtige Staatsmänner kannte die Herzogin persönlich, darunter den österreichischen Fürst Metternich, den russischen Zar Alexander I., den preußischen König Friedrich Wilhelm III., Napoleon und dessen Außenminister Talleyrand. Ihr Medium war die Konversation, die sie in all ihrem Facettenreichtum beherrschte und anwandte – von der diplomatischen Verhandlung bis zur erotischen Verführung.

In diesem Jahr jährt sich der Todestag der Herzogin Anna Dorothea von Kurland zum 200. Mal. Am 20. August 1821 starb die Herzogin von Kurland in Löbichau und wurde unter Anteilnahme von 7.000 Trauergästen im „Herzoglichen Begräbniß im Hain“ beigesetzt. Das Museum Burg Posterstein bemüht sich seit Jahrzehnten um die Bewahrung der Tradition des Löbichauer Salons, forscht und publiziert zum Thema und zeigt die umfangreichste Ausstellung zu diesem Teil der europäischen Salongeschichte in einem deutschen Museum.

Die überarbeitete ständige Ausstellung zum Salon der Herzogin von Kurland in Löbichau und zur europäischen Salongeschichte nähert sich dem Thema multimedial und zweisprachig. Der Besucher selbst entscheidet, auf welche Art und wie tief er in die Zeit der Salons einsteigen möchte.

Fakten
Datum Beginn: 01.08.2021
Uhrzeit Beginn: 15:00 Uhr
Datum Ende: 31.12.2021
Uhrzeit Ende: 18:00 Uhr
Veranstalter: Museum Burg Posterstein
http://www.burg-posterstein.de
Burgberg Nr. 1
04626 Posterstein
Öffnungszeiten: März bis Oktober:
Dienstag - Sonntag: 10.00 - 17.00 Uhr
Sonntag/Feiertag: 10.00 - 17.00 Uh
Link URL:https://www.burg-posterstein.de

↑ nach oben

Dezember 2021
01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
Weitere Termine vom Tage
200 Jahre Sammlungsgeschichte Dauerausstellung
Altenburger Rattenkönig Dauerausstellung
Japanische Riesenkrabbe Dauerausstellung
Historische Vogelsammlung Dauerausstellung
Außergewöhnliches Dauerausstellung