Die neue Drehbühne ist fertig montiert

[13.09.2021]

Die neue Drehbühne ist fertig eingebaut. Die neue Drehbühne ist fertig eingebaut. Altenburg. Seit Sommer 2019 ist das Altenburger Landestheater wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten geschlossen. Ober- und Untermaschinerie der Bühne werden erneuert, der Orchestergraben wird vergrößert und ein Fahrstuhl fürs Publikum angebaut, die sanitären Anlagen werden modernisiert. Außerdem steht in verschiedenen Gebäudebereichen die bauliche Verbesserung der Anliefer- und Transportlogistik auf dem Plan. Kosten: Rund 14,8 Millionen Euro. Das Theaterensemble nutzt seitdem ein Ausweichquartier, spielt in einem großen Zelt auf dem Festplatz der Skatstadt. Zu Beginn der neuen Spielzeit im September 2022 soll die historische Spielstätte wiedereröffnet werden.

Die Installation der Seilzüge läuft derzeit. Die Installation der Seilzüge läuft derzeit. Hinter der Fassade des 1871 eröffneten und im Renaissancestil errichteten Gebäudes am Altenburger Theaterplatz sind aktuell zehn verschiedene Gewerke mit den Bauarbeiten beschäftigt. Knapp zwei Drittel der geplanten Sanierungsarbeiten sind inzwischen abgeschlossen. Die neue Drehbühne ist eingebaut, elektrische und manuelle Seilzüge für die Bühnendekoration und die Beleuchtung wurden erneuert und sind montiert. Die Bodenplatte des vergrößerten Orchestergrabens mit Instrumentenlager, in dem die Musiker künftig mehr Platz und bessere Arbeitsbedingungen haben werden, ist gegossen. Die Installation des Besucheraufzuges ist in vollem Gange, die Erneuerung des Magazinbereiches zu zwei Dritteln abgeschlossen. Der Einbau zweier Fahrzeughebebühnen wird derzeit vorbereitet. Parallel dazu finden umfangreiche Arbeiten an Licht-, Ton- und Brandschutzanlagen statt.
Der Orchestergraben wurde vergrößert. Der Orchestergraben wurde vergrößert. Ursprünglich war geplant, das Theater schon in diesem Jahr zu seinem 150-jährigen
Jubiläum wiederzueröffnen. Doch während der Rückbau- und Abbrucharbeiten im Fundamentbereich wurden alte, unbekannte Entwässerungskanäle gefunden, die direkt unter dem Bühnenbereich verlaufen und grundwasserführend sind. Aufwendige Recherchen und Kamerabefahrungen ergaben, dass diese Kanäle zu erhalten sind, um den Wasserabfluss zu gewährleisten und Folgeschäden durch Stauwasser zu verhindern. Die einzubringenden Bohrpfähle mussten schließlich planseitig an die neue Situation angepasst und berechnet werden. Zudem wurden während der Bauarbeiten unzureichende, unterdimensionierte bzw. gar keine Bestandsfundamente unter Wänden festgestellt. Statisch und konstruktiv war daher das nachträgliche Einbringen von Fundamenten erforderlich, zum Beispiel im Orchestergraben. All dies führte natürlich zu Verzögerungen im Bauablauf.

↑ nach oben

Kontaktdaten
Landratsamt Altenburger Land
Lindenaustraße 9
Telefon: 03447 586-0
Telefax: 03447 586-100
E-Mail:landratsamt@altenburgerland.de
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 03447 586-258
Telefax: 03447 586-277
E-Mail:oeffentlichkeitsarbeit@altenburgerland.de
Weitere News...
Geld für ein „Solidarisches Zusammenleben der Generationen“
Erneut deutlicher Anstieg der Infiziertenzahl
Corona: Inzidenz um neun Prozentpunkte gesunken
Straßenbaumaßnahme ab 21. September
Neues Malteserangebot: AGATHE berät ältere Menschen
Corona: Acht Neuinfektionen; neue Quarantäneregelung
Verliebt ins Altenburger Land und seine Mundart
„In die Grundrechte einzugreifen war meine schwerste Entscheidung“
Weiterbildung: Rechtliche Fragen bei Betreuung
Arbeiten an Bildungsstätten während der Sommerferien