Corona: Landkreis in Warnstufe 1

[07.10.2021]

Altenburg. 16 neue Corona-Fälle meldet das Gesundheitsamt am heutigen Tag. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 89,4. Gemäß des in der Thüringer Corona-Verordnung verankerten Frühwarnsystems befindet sich der Landkreis seit heute in Warnstufe 1.

Warnstufe 1
Maßgeblich für das Erreichen dieser Warnstufe ist jedoch nicht allein die 7-Tage-Inzidenz im Altenburger Land. Herangezogen wurden auch die beiden Zusatzindikatoren: Die lokale Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die thüringenweite ITS-Auslastung. Da aktuell nur zwei Covid-Patienten im Altenburger Land stationär behandelt werden müssen, spielt der erste Schutzwert derzeit bei der Lagebeurteilung keine Rolle. Anders sieht dies beim Zusatzindikator thüringenweite ITS-Auslastung aus: Diese liegt über dem im Frühwarnsystem festgelegten Wert von 3,0 Prozent (Anteil an Covid-19-Patienten auf Intensivstationen) und gibt daher den Ausschlag für das Erreichen der Warnstufe 1. Von der Warnstufe 1 betroffen sind aktuell fast alle Thüringer Landkreise außer der Landkreis Weimarer Land und der Landkreis Sonneberg; die Landkreise Schmalkalden Meiningen und Saalfeld-Rudolstadt befinden sich bereits in Warnstufe 2. Automatisch mit Erreichen der Warnstufe 1 greifen die Reglungen der Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung des Coronavirus in Kindertagesstätten, der weiteren Jugendhilfe, Schulen und Sportbetrieb (siehe Verordnung auf der Internetseite des Freistaates Thüringen), in der entsprechende Maßnahmen aufgeführt sind - so das zweimal wöchentliche Schnelltest-Angebot in den Schulen. Zudem können Schülerinnen und Schüler im Einzelfall von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreit werden, wenn ein dem Haushalt der Schülerin oder des Schülers angehöriges Familienmitglied Risikomerkmale für einen schweren Krankheitsverlauf bei einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 trägt.

Weiterführende Infektionsschutzmaßnahmen aufgrund des Erreichens der Warnstufe 1, die in einer Allgemeinverfügung zu regeln wären, plant der Corona-Krisenstab des Landkreises derzeit nicht, wird das Infektionsgeschehen aber selbstverständlich beobachten. Ein großer Teil der aktuellen Infektionen lässt sich vom Gesundheitsamt klar zuordnen. Betroffen von neuen Infektionen sind momentan besonders Schulen. Folgeinfektionen ergeben sich dann zumeist im familiären Bereich bzw. im direkten Umfeld des betroffenen Schülers/Lehrers/Erziehers.

Ende der kostenlosen Schnelltests
Ab Montag, den 11. Oktober 2021, gibt es aufgrund der gesetzlichen Reglung der Bundesregierung keine kostenlosen Schnelltests für alle Bürgerinnen und Bürger mehr. Nach Rücksprache der Kreisverwaltung mit dem Thüringer Landesverwaltungsamt ist eine Fortsetzung der Tests als kostenpflichtige Tests durch die Gesundheitsämter nicht angedacht, können weder mit der Kassenärztlichen Vereinigung noch mit dem Freistaat Thüringen abgerechnet werden.

Das Gesundheitsamt des Altenburger Landes kann daher ab dem 11. Oktober 2021 nur noch kostenlose Schnelltests für Berechtigte anbieten, wie z.B. Freitesten von Schülern oder Personen, die sich wegen einer Infektion mit dem Sars-Cov-2-Virus in Quarantäne befinden, sofern die Testung zur Beendigung dieser Absonderung erforderlich ist, Tests für Menschen, die sich nicht impfen lassen können (Attest vom Arzt erforderlich), Tests für Kinder unter 12 Jahren und für Kindern unter 18 Jahren (letztere Kinder bis 31.12.21) sowie Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben. Zur Testung dieses Personenkreises bleibt das Testzentrum des Landkreises in der Lindenaustraße 31 in Altenburg zu den gewohnten Zeiten weiter geöffnet.

Kostenpflichtige Schnelltests wollen nach Kenntnis der Kreisverwaltung die Firma Mörsel und Mayer GbR in Altenburg anbieten, die Ergotherapie Blume in Meuselwitz sowie die Praxis Theramedica in Gerstenberg. Testzeiten und Preise sind beim jeweiligen Anbieter zu erfragen. Weitere Anbieter sind dem Landratsamt aktuell nicht bekannt.

Aktuelles Infektionsgeschehen
Neue Infektionen in sensiblen Einrichtungen im Landkreis:

Wieratalschule Langenleuba-Niederhain:
2 Schüler*innen positiv
42 Schüler*innen und 2 Kräfte Personal in Quarantäne

Roman-Herzog-Gymnasium Schmölln:
1 Schüler*in positiv (insgesamt nun 7; Quarantäne läuft bereits)

Friedrichgymnasium Altenburg:
1 Schüler*in positiv (insgesamt nun 6; Quarantäne läuft bereits)

SV Motor Altenburg:
2 Jugendliche positiv
Kontaktpersonenermittlung läuft


STATISTIK:
Infizierte insgesamt: 7307 (+16 seit Mittwoch)
Fälle 7 Tage: 79
Inzidenz: 89,4
Stationär: 2 (0 ITS)
Verstorben: 293

↑ nach oben

Kontaktdaten
Landratsamt Altenburger Land
Lindenaustraße 9
Telefon: 03447 586-0
Telefax: 03447 586-100
E-Mail:landratsamt@altenburgerland.de
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 03447 586-258
Telefax: 03447 586-277
E-Mail:oeffentlichkeitsarbeit@altenburgerland.de
Weitere News...
Corona: Inzidenz im Landkreis erneut angestiegen
Inzidenz überschreitet Marke 200
Corona: Montag gilt verbindlich 3G-Regel
Corona: Wieder mehr Corona-Patienten im Klinikum
Corona: Inzidenz wieder etwas gefallen
Vor-Ort-Beratung des Blinden- und Sehbehindertenverbandes nun wieder möglich
Corona: Inzidenz deutlich gestiegen
Landkreis erneut auf der EXPO REAL in München
60 Kilometer Alleen stehen im Altenburger Land unter besonderem Schutz
Ein Beitrag zum Schutz des Klimas