Externe Sozialleistungen

Grundsicherung für Arbeitssuchende (ALGII)

Der Erstantrag auf Regelleistungen des Arbeitslosengeld II bzw. auch die Folgeanträge können bei der Bundesagentur für Arbeit abgerufen werden oder man kann sie bei den direkt Stellen erhalten. Die Anträge für Kosten der Unterkunft erhalten Sie im Landratsamt Altenburger Land, Fachdienst SGB II/Kosten der Unterkunft, Theaterplatz 7-8 in 04600 Altenburg oder hier: Formularserver

Kindergeld / Kinderzuschlag

Die Beantragung von Kindergeld erfolgt bei den Familienkassen der Bundesagentur für Arbeit. Für das Altenburger Land ist die Familienkasse in Jena zuständig.

Anträge, Merkblätter und nähere Informationen können unter www.familienkasse.de erhalten werden. Für Beschäftigte des öffentlichen Dienstes ist der Kindergeldantrag beim Arbeitgeber zu stellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Personalstelle Ihres Arbeitgebers.

Kriegsopfer

Grundlage für die Versorgung von Kriegsbeschädigten und deren Hinterbliebene aus dem 1. und 2. Weltkrieg bildet das Bundesversorgungsgesetz (BVG). Durch die Leistungen nach dem BVG soll ein Ausgleich für die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen einer durch eine Kriegseinwirkung erlittenen gesundheitlichen Schädigung erreicht werden.

Die Versorgung umfasst Rentenleistungen, Leistungen der Heil- und Krankenbehandlung und Leistungen der Kriegsopferfürsorge.

Als Rentenleistungen werden gewährt:

· Beschädigtenrente

Die Höhe der Beschädigtenrente bestimmt sich nach Art und Schwere der gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen der Schädigung. Sie setzt sich zusammen aus der Grundrente und ggf. weiterer Leistungen wie der Ausgleichsrente, der Schwerstbeschädigtenzulage, der Pflegezulage

· Hinterbliebenenrente

Die Witwen-, Eltern- bzw. Waisenrente soll einen Ausgleich des durch den Tod des Beschädigten eingetretenen wirtschaftlichen Schadens schaffen.

Aufgabe der Kriegsopferfürsorge ist es, sich der Beschädigten und ihrer Familienmitglieder sowie der Hinterbliebenen in allen Lebenslagen anzunehmen, um die Folgen der Schädigung oder des Verlustes des Ehegattens, Elternteils oder Kindes angemessen auszugleichen oder zu mildern.

Die Leistungen der Kriegsopferfürsorge werden in Ergänzung der übrigen Leistungen als besondere Hilfen im Einzelfall gewährt und umfassen z. B. Hilfen zur beruflichen Rehabilitation, Kranken-, Alten- bzw. Erholungshilfen.

Anträge sind an die örtlich zuständigen Versorgungsämter zu richten

↑ nach oben